Entwässerungsplan

Bei der Planung einer Entwässerungsanlage sind nachfolgende Punkte zu berücksichtigen.

Für Anlagen zur Niederschlagswasserableitung ist ein objektspezifischer Nachweis der Funktion zu erbringen.

Bei Fragen zur Balkon- und Dachentwässerung, sprechen Sie uns an!

DIN 1986-100 Kap. 5.4.1.1

- Kanalkataster : Maßstäblicher Auszug insb. mit Höhe und Lage des Anschlusskanals.
- Lageplan der Grundleitungen mit Nennweite und Gefälle, Lage von Schächten bzw. Inspektionsöffnungen mit Angabe der Höhen.
- Lage einer eventuellen Regenwassernutzungsanlage mit Höhen des Zu- und Ablaufs.
- Gebäudepläne im Maßstab ≥ 1:100 mit Darstellung der Entwässerungsanlage.
- Verwendbarkeitsnachweise der eingesetzten Bauprodukte.
- Nachweis der Bemessung der Entwässerungsanlage.
- bei Geschossbauten mit Fallleitungen ≥ 10 m Grundrisse, Schnitte, Dachaufsichten mit Höhenangaben der Entwässerungstiefpunkte, Darstellung aller Sammel-, Fall- und Grundleitungen mit Nennweiten (DN) und Gefälle, einschließlich der Lüftungsleitungen und gegebenenfalls Belüftungsventilen.

Weitere Angaben

- Art und Zweck des Bauvorhabens.
- Flurkarte und Eigentümernachweis.
- Lageplan mit Grundstückgrenzen, baulichen Anlagen, schützenswerte Baumbestände, befestigte Hof- und Wegeflächen, Entwässerungsrinnen und angrenzende Flächen mit Höhenlage und Angabe der Tiefpunkte.
- Höhenangaben der Fertigfußböden im Erdgeschoss.
- Abwasserhebeanlagen und/oder andere Einrichtungen zur Rückstausicherung.

Flächen über 800 m2

Bei einer abflusswirksamen Fläche > 800 m2 sind zusätzlich zu den in 5.4.1.1 genannten Entwurfsgrundlagen folgende Angaben erforderlich (DIN 1986-100 Kap. 5.4.1.3):

- Darstellung der abflusswirksamen Flächen mit Höhenangaben der Entwässerungstiefpunkte und gegebenenfalls der Regenrückhaltung.
- Bemessungsregenspenden und Abflussbeiwerte.
- Lage der Notentwässerung mit Ableitung ins Freie.
- Werkstoffwahl.
- Angaben über die zulässigen statischen Belastungen des Daches.
- Einzelheiten über den Dachaufbau sowie der Abdichtung und Werkstoffe.
- Versickerung nach DWA-A 138 und unter Berücksichtigung von DWA-M 153.
- Rückhaltung und gedrosselte Ableitung. Beschränkung des Volumenstroms für die Einleitung in die öffentlichen Abwasseranlagen oder ein Gewässer.
- Ableitungsmöglichkeit von Dränagewasser.
- Aufbau der geplanten Dachbegrünung.
- Angaben zur Niederschlagswasserbewirtschaftung.
- Angaben zu Flächennutzung und Wasserscheiden.
- Behandlungsmaßnahmen für verunreinigtes Niederschlagswasser.