Pulverbeschichtung

LORO-X Stahlabflussrohre und LORO-X Red.-Steck Regenfallrohre mit werkseitiger Innenbeschichtung sind grundsätzlich für eine nachträgliche, äußere Pulverbeschichtung, Lackierung oder Anstrich zur Anpassung der Optik an das Gebäude geeignet.

LORO führt diese Beschichtungen nicht werkseitig durch, da das Risiko für transportbedingte optische Mängel nach der Beschichtung steigt. Wir empfehlen, die Beschichtung durch einen Fachbetrieb vor Ort durchführen zu lassen. Eine Beschichtung wirkt sich nicht negativ auf die Langlebigkeit der Feuerverzinkung aus.

Bei feuerverzinkten Rohren muss der Verzinkungsprozess abgeschlossen sein. Dies ist üblicherweise ca. 8-10 Tage nach der Verzinkung gegeben. Wird die Pulverbeschichtung vor Abschluss des chemischen Verzinkungsprozesses durchgeführt, kann es zu Haftungsschwierigkeiten des Zinkes am Rohr kommen, was zu Zinkabplatzungen führen kann.

Hinweise

Aufgrund unserer Erfahrung aus Kundengesprächen möchten wir auf folgende Punkte hinweisen:

- Bei feuerverzinktem Stahl sind Unebenheiten in der Oberfläche unvermeidbar, welche bei farbiger Beschichtung eventuell deutlicher zu sehen sind. Wir empfehlen, sich im Vorfeld von dem jeweiligen Beschichtungsbetrieb Probestücke beschichten zu lassen.

- Vor der Beschichtung sollte die Oberfläche der Rohre und Formteile feingeputzt werden, z.B. durch Entfernen von "Zinknasen". Die Vorbehandlung führen die Fachbetriebe meistens selbstständig durch, zur Sicherheit sollte jedoch vorher darauf hingewiesen werden.

- Stahlabflussrohre sind mit einer zusätzlichen Innenbeschichtung versehen, die bei 180-200 Grad Beschichtungstemperatur zu Ausgasungen führen kann. Wir liefern auf Anfrage auch Stahlabflussrohre ohne entsprechende Innenbeschichtung.

- Als Alternative zur Pulverbeschichtung kann auch eine nachträgliche Naßbeschichtung erwogen werden. Die nachträgliche Beschichtung bewirkt, dass die Rohrschellen und Dichtelemente keine Farbunterschiede aufweisen.